Forschungskolloquium

Dialektik der Demokratie

21. Januar | 10:00

Vortrag: Stephan Lessenich (LMU München, Institut für Soziologie)

Discutant: Friedert Rüb (FU Berlin)

Die Demokratie ist wieder zum öffentlichen Thema geworden – oder auch, wenn man so will, ins Gerede gekommen. In diesem Zusammenhang hat mit der „Postdemokratie“ ein Begriff Karriere gemacht, der in seiner Zeitdiagnostik bestimmt auftritt, aber faktisch ebenso unterbestimmt bleibt wie der Demokratiebegriff selbst. Von Colin Crouch popularisiert und von unzähligen anderen adaptiert, ist zumindest den diskursbeherrschenden Positionen der ansonsten unüberschaubaren Postdemokratieliteratur vor allem eines gemein: Die analytische Konstruktion einer noch nicht allzu fernen Vergangenheit, in der das Gras grüner und „Demokratie“ noch („echte“) Demokratie war.
Gegen diese Form einer tendenziell vereinseitigenden sozialwissenschaftlichen Vergangenheitspolitik soll in dem Vortrag auf die inhärente Dialektik der Demokratie verwiesen werden: Auf den Charakter der Demokratie als Doppelbewegung, in welcher gegenläufige – demokratische und „antidemokratische“ – gesellschaftliche Dynamiken ineinandergreifen und in konfliktträchtiger Opposition zueinander stehen. Erst die Entwicklung eines analytischen Sensoriums für diese Dialektik, so die zentrale These, bietet eine geeignete, sachlich angemessene Grundlage für die normative Diskussion über die Zukunft der Demokratie bzw. die Demokratie der Zukunft.

Stephan Lessenich ist Professor für Politische Soziologie sozialer Ungleichhheit an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seine Arbeitsgebiete sind die Politische Soziologie sozialer Ungleichheit, vergleichende Makrosoziologie, Wohlfahrtsstaatenforschung, Kapitalismustheorie und Alterssoziologie. Er ist u.a. Mitglied des Prokla-Redaktionsbeirates, Mitherausgeber der Zeitschrift für Sozialreform und Kuratoriumssprecher des Institut Solidarische Moderne (ISM). Von 2013–2016 war er Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS).

Wichtige Publikationen: Lessenich, Stephan (2008): Die Neuerfindung des Sozialen. Der Sozialstaat im flexiblen Kapitalismus,Transcript, Bielefeld; Dörre, Klaus/Lessenich, Stephan/Rosa, Hartmut (2009): Soziologie – Kapitalismus – Kritik: Eine Debatte. Suhrkamp, Frankfurt am Main 2009: Lessenich, Stephan (2012): Theorien des Sozialstaats zur Einführung. Junius, Hamburg; Lessenich, Stephan (2016): Neben uns die Sintflut. Die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis. Hanser, Berlin.

Kontakt

Andrea Kretschmann
kretschmann  ( at )  cmb.hu-berlin.de


An-Institut

© Centre Marc Bloch 2018 - Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaften, Berlin

© Centre Marc Bloch 2018 - Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaften, Berlin