Jahresvortrag

Ibrahima Thioub - L'esclavage en Afrique: histoire et actualité

01. Oktober | 18:00

Das Centre Marc Bloch freut sich außerordentlich, das Akademische Jahr 2019/2020 mit einem Vortrag von Ibrahima Thioub, Rektor der Universität Dakar, Historiker und einer der wichtigsten Intellektuellen Afrikas, beginnen zu dürfen.

Als ausgewiesener Spezialist der Geschichte der Sklaverei in Afrika und Gründer des "Centre africain de recherches sur les traites et les esclavages" (CARTE) hat Thioub in seinen Forschungen immer wieder auch die vielfältigen Verstrickungen afrikanischer Akteure in den weltweiten Sklavenhandel hervorgehoben, ohne dabei die grundsätzliche Verantwortlichkeit der europäischen Mächte für die globale Ausweitung der Sklaverei in der Frühen Neuzeit und im 19. Jahrhundert zu minimieren. Angesichts der Berichte über ein Wiederaufleben der Sklaverei etwa in Libyen und anderen Teilen des Kontinents fragt er in seinem Vortrag nach den Verbindungen dieser Phänomene in Vergangenheit und Gegenwart und damit auch nach der Bedeutung historischer Expertise in den aktuellen Debatten des afrikanischen Kontinents.

Kontakt

Sébastien Vannier
sebastien.vannier  ( at )  cmb.hu-berlin.de

Ort

Salle Germaine Tillion
Centre Marc Bloch
Friedrichstrasse 191
10117 Berlin



An-Institut

© Centre Marc Bloch 2018 - Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaften, Berlin

© Centre Marc Bloch 2018 - Deutsch-Französisches Forschungszentrum für Sozialwissenschaften, Berlin